STARTSEITE
RATGEBER
DATENBANK
BERATUNG
DOWNLOAD
Altenpflege-Ratgeber
- Erkrankungen in der Altenpflege -
 
Ratgeber bestellen
   
 
Hier bestellen: Altenpflege-Ratgeber
   
  Altenpflege-Ratgeber 3.0
Der Praxis-Ratgeber für die angewandte Altenpflege


Buchseiten: 150
Autorin: Ina Seeger


€ 8,00 - PDF-Format Acrobat-PDF-Format
€ 15,00
- Druck, broschiert
Kostenlose Lieferung Versandfertig
   
- Inhaltsverzeichnis
- Empfehlungen
- Ratgeber-Buch bestellen
   
50 Arbeitsdokumente
- Stellenbeschreibungen
- Checklisten
- Arbeitsverträge
- Arbeitszeugnisse
- Bewerbungen
  ... alle Arbeitsdokumente
   
50 Vorlagen in MS-Word
 Unentbehrliches Dokument General-Vollmachten
 Unentbehrliches Dokument Vorsoge-Vollmachten
 Unentbehrliches Dokument Bank-Vollmachten
 Unentbehrliches Dokument Betreuungsverfügungen
 Unentbehrliches Dokument Patientenverfügungen
 Wichtiges Dokument Testamente
 Wichtiges Dokument Erb-Verträge
 Wichtiges Dokument Schenkungen
 Geldwertes Dokument Anträge, Formulare
 Geldwertes Dokument Widerrufe
  ... alle Vorlagen
   
Ratgeber - Top 5 -
- Altenpflege-Ratgeber 3.0
- Pflegeversicherung A bis Z
- Der MDK kommt. Was tun?
- Daheim oder Heim?
- Psychologie f. Angehörige
  ... alle Ratgeber
   
Beratung & Kurse
- Pflegekurse für Pflegende und Angehörigen
- Pflegeberatung (gratis)
   
Pflege-Datenbank
- Pfleger/in, Heim, Haus, Einrichtung suchen (gratis)
- Angebot eintragen (gratis)
- Informationen
   
Shopping
- Online-Apotheke
- Online-Sanitätshaus
- Online-Buchladen
- Diskussionsforum
   
Intern
- Zu den Favoriten
- Als Startseite
- Weiterempfehlen
- Suchen
- Presse- und Mediadaten
   
Top-Links
- Pflege-Gesetze in der BRD
- Aktuelle Veranstaltungen
- Unsere Partner
- ... weitere Links
   
Sie befinden sich hier: Startseite - Altenpflege-Ratgeber - Krankheiten - Diabetes: Verlauf und Sofortmaßnahmen
 

Diabetes: Verlauf und Sofortmaßnahmen

Wenn sich genau an Diätvorschriften und an die Einnahme der verordneten Medikamente bzw. an das verordnete Insulin gehalten wird, dann lässt sich der Stoffwechsel gut einstellen und ernste oder spätere Gesundheitsschäden vermeiden.

Bei der Nichteinhaltung dieser Faktoren oder einer schädlichen Lebensweise können folgenden Stoffwechselentgleisungen eintreten:

Unterzuckerung
  • Entstehung durch Diätfehler (Mahlzeiten ausgelassen oder zu wenig gegessen), starke körperliche Belastung, Alkoholkonsum, Durchfall und Erbrechen
  • Anzeichen sind: Heißhunger, Unruhe, Angst, Reizbarkeit, Herzklopfen, Schwitzen, Blässe, Zittern, kalte Hände, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Desorientiertheit, Schwäche
  • Hypoglykämischer Schock: Bei Werten unter 60mg/dl kann es zur Bewusstlosigkeit kommen, Entwicklung dauert wenige Stunden

Sofortmaßnahmen:

  • Blutzuckerkontrolle
  • Information des zuständigen Arztes
  • Vitalzeichenkontrolle
  • bei klarer Bewusstseinslage Aufnahme von Getränken oder Nahrungsmitteln mit schnell resorbierbaren Kohlenhydraten wie Fruchtsäften, Obst, Traubenzucker u. a.; bei einer Unterzuckerung in der Nacht z. B. eine Scheibe Brot zusätzlich, um ein erneutes Absinken des Blutzuckerspiegels zu vermeiden
  • bei komatösem Zustand: keine Nahrungsaufnahmen; Atemwege freihalten, vorhandene Zahnprothesen oder Speisereste aus dem Mund entfernen; Betroffenen in die Seitenlage bringen; evtl. ein Traubenzuckerplättchen in die Backentasche legen, Glukagon nur nach ärztlicher Anweisung spritzen;
  • wenn der Blutzucker nicht steigt, erfolgt eine intravenöse Injektion (in die Vene) von 40%iger Glukoselösung

Überzuckerung

  • Entstehung: durch Diätfehler (zu viele Mahlzeiten oder zu viel gegessen), zu geringe Dosis oder kein Insulin gespritzt, Mangel an körperlicher Bewegung, Verletzungen, fiebrige Infektionen, Stress, seelische Belastung
  • Anzeichen: Starker Durst, übermäßige Harnausscheidung, Kopfschmerzen, Benommenheit, Magenschmerzen, Sodbrennen, beschleunigter Puls, beschleunigte Atmung, Hautjucken (durch Austrocknung der Haut), Müdigkeit, Leistungsminderung, Verwirrtheit
  • Diabetisches Koma: Bei Werten über 400mg/dl kann es zur Bewusstlosigkeit kommen, Entwicklung dauert mehrere Tage

Sofortmaßnahmen:

  • Blutzuckerkontrolle
  • bei einer leichten Überzuckerung (nicht mehr als 200mg/dl) ist körperliche Aktivität ausreichend
  • Information des zuständiges Arztes
  • Vitalzeichenkontrolle
  • den Betroffenen viel Wasser trinken lassen
  • wenn sich der Blutzucker nicht senken und regulieren lässt, erfolgt eine Krankenhauseinweisung durch den Arzt


Zu den möglichen Spätfolgen eines schlecht eingestellten Diabetes können Arteriosklerose („Verkalkung der Gefäße“), Nervenschädigungen (Nervenentzündungen und Störungen der Gefühlswahrnehmung, vornehmlich in den Beinen), Schädigungen der Augen (Schädigung der Netzhautgefäße bis zur Erblindung) und Nierenschäden (Gefäßveränderungen und Entzündungen bis zum Nierenversagen) gehören.

 
Diabetes - 1ter Teil

 
Bücher zum Thema
                   
 
  Pflege von Diabetes-patienten   Diabetes im Alter: Informationen für Senioren   Das große GU Koch- und Backbuch für Diabetiker
  Alles klar mit
Haut & Haar
  Ganzkörperwaschung in der Pflege
 
                   
          Hilfe: Für mehr Informationen und zum Bestellen klicken Sie bitte auf die Bücher.
  Ernährung und Bewegung für jung und alt. Älter werden ? gesund bleiben: Alter Werden - Gesund Bleiben   Ernährung und Bewegung für jung und alt. Älter werden ? gesund bleiben...   Diabetes besiegen. Diabetes Typ 2 auf in den Griff bekommen   300 Fragen zum Diabetes   Buchladen
... weitere Bücher
 
Altenpflege-Ratgeber als Buch jetzt bestellen! [ hier ]
 
 
 Sitemap   |    Impressum   |    Referenzen   |   Datenschutz   |    Kontakt    |    AGB
Copyright © 2020 Pflegezentrum. Alle Rechte vorbehalten.